Freitag, 21. April 2017

Geschminkt: Catrice Velvet Matt Lip Cream



Hallo zusammen,
heute möchte ich euch die Catrice Velvet Matt Lip Cream in der Farbe 060 REDvolution vorstellen. Ihr findet das Produkt im Standardsortiment in der Drogerie wie z.B. dm oder Online.
Preislich liegt das Produkt bei ca. 3,49€.



Das sagt der Hersteller:

„Das absolute Must-Have Produkt für alle, die sich ein wunderschönes, samtig-mattes Finish mit hoher Deckkraft wünschen und gleichzeitig nicht auf ein gepflegtes Lippengefühl verzichten möchten.Die federleichte, seidig-moussige Lipcream ist mit wertvollem Vitamin E angereichert und lässt sich präzise mit dem weichen Applikator auftragen.“



Wie so oft, finde ich den Namen sehr schön gewählt, die Verpackung an sich ist erstmal nichts Besonderes, es ist eine handliche Plastikverpackung mit einem matten Schraubverschluss oben, indem ein Applikator für den Auftrag der Lip Cream eingearbeitet ist.
Das Design ist angenehm schlicht gehalten und gefällt mir wirklich gut. Der äußerliche Farbeindruck stimmt mit der tatsächlichen Farbe überein, sodass es auch einfach ist die tatsächliche Farbe zu erkennen.



Öffnet man also den Lippenstift, so hat man einen kleinen Schwammapplikator, der zwar sehr angenehm auf den Lippen ist, aber den Auftrag leider nicht erleichtert. Durch den „bauschigen“ Kopf kann man nicht präzise genug arbeiten und gerade bei so einer intensiven, roten Farbe ist ein exakter Auftrag sehr wichtig. So muss man also mit einem Pinsel nachhelfen, um alles ordentlich auftragen zu können.
Generell ist die Lip Cream sehr „zickig“ im Auftrag, obwohl die Konsistenz des Produkts wirklich äußerst angenehm ist und man ein intensives Farbergebnis erzielen kann. Meine Lippen werden auch ein wenig mit Feuchtigkeit versorgt, sind aber eher semi-matt.



Achja, übrigens riecht es herrlich nach Plätzchenteig! Ich könnte den ganzen Tag daran schnuppern. Der Geruch verfliegt aber leider genauso schnell, wie die Farbe auf der Lippe und so kommen wir schon zur Haltbarkeit. Diese fällt schlichtweg bescheiden aus. Kaum aufgetragen und mal etwas getrunken, hat man mehr am Glas als im Gesicht. Das finde ich wirklich sehr, sehr schade. Es liegt womöglich auch daran, dass das Produkt einfach nicht richtig „antrocknet“ und somit über den Tag verrutscht und eben verblasst. Da ich bereits nach einer Stunde so aussah, als ob ich heimlich Erdbeeren gegessen hätte, habe ich das Produkt komplett abgenommen.
Auch meine weiteren Testversuche waren nicht besser. Zwar finde ich die Farbe wunderschön, aber der Aufwand es gescheit aufzutragen für die kurze Haltbarkeit ist es mir einfach nicht wert.



Insgesamt bin ich nicht von dem Produkt überzeugt, positiv sind einzig der tolle Geruch, sowie die Farbe an sich. Vielleicht gelingt der Auftrag auch besser mit neutraleren Farben, allerdings würde dies nichts an der Haltbarkeit ändern. Des Weiteren wird das Herstellerversprechen nicht eingehalten (hoch Deckkraft, präziser Auftrag). 

Freitag, 10. März 2017

Gepinselt: P2 Cosmopolitan Chic LE, manicure on-the-go polish pen




Ihr wisst gar nicht wie aufgeregt ich war, als ich diesen tollen Stift in der P2 Limited Edition entdeckt habe. Umso größer wird leider die Enttäuschung sein.
Aber zunächst einmal die Eckdaten: Die LE nennt sich „Cosmopolitan Chic“, ich habe mir davon den sogenannten „manicure on-the-go polish pen“ mitgenommen. In dem Stift sind 8ml drin, dieser soll 12 Monate haltbar sein. Preislich liegt es bei ca. 3,65€.
Achja, ich stelle euch übrigens die Farbe 010 metropolis nude vor.




 Das sagt der Hersteller


„Der praktische Nagellack-Stift mit hoher Deckkraft und intensivem Glanz eignet sich perfekt zum Auffrischen für unterwegs. Zum Aktivieren des Stiftes die Spitze für einige Sekunden senkrecht nach unten drücken. Vor Gebrauch gut schütteln.“





Verpackung und Design


Die Verpackung hat mich sofort angesprochen. Mein Interesse war sofort geweckt und ich hab mir ehrlich gesagt gleich 2 Farben eingesteckt. (Leider hab ich den Kassenbon weggeschmissen, sonst hätte ich den anderen Stift zurück gebracht) Es ist in einem schlichten Schwarz gehalten, mit einer terrakottafarbenen Aufschrift. Außerdem wird der Stift von einem farbigen Ring umschlossen, der die Farbe des Nagellacks zeigt. Das Design an sich ist nichts Besonderes, dennoch ist die Idee einen Nagellackstift herzustellen genial.



 Das Produkt


Um es kurz und einfach zu erklären: Der Nagellack befindet sich in einem länglichen Stift, die Funktion ähnelt einem Textmarker. Man öffnet den Deckel wie bei meinem Stift und um diesen zu aktivieren, drückt man die Spitze einige Sekunden senkrecht auf zum Beispiel einem Stück Papier. Die Farbe entspricht einem gängigen Nude und wäre quasi tragbar zu jedem Anlass gewesen. Bloß leider ist es absolut nicht möglich, mit der Filzspitze einen gleichmäßigen Auftrag zu erzielen und das Ergebnis ist furchtbar! Selbst mit dem schlechtesten Nagellack schafft man es gar nicht, so viele Streifen auf den Nagel zu bringen. Bei der ersten Schicht war der Lack auch nicht richtig deckend. Als ich versucht habe eine zweite Schicht aufzutragen, in der Hoffnung es wird vielleicht doch noch etwas gleichmäßiger, habe ich alles nur hin und her auf dem Nagel verteilt und es wurde nur noch schlimmer.
Letztlich habe ich aufgegeben und enttäuscht mein Ergebnis abfotografiert. Immerhin war der Nagellack super schnell trocken und der Lack entspricht auch dem äußeren Farbring der Verpackung. Trotz dessen wird das Versprechen des Herstellers nicht erfüllt und es ist einfach ein absolutes Flop Produkt. Schade, ich hab mich so sehr darüber gefreut.
Ich kann euch auch nichts zur Haltbarkeit sagen, es wäre auch eine Zumutung gewesen, mit solchen Nägeln herum zu laufen. Ich habe es gleich nach dem Fotografieren ablackiert.




 Fazit


Spart euch das Geld und lasst das Produkt liegen. So schade es auch ist, aber es ist leider zu nichts zu gebrauchen. Ich wüsste auch eine andere Verwendung dafür und ich hoffe, ich konnte euch vor einem Fehlkauf bewahren. 

Donnerstag, 9. März 2017

Geschminkt: Isadora Eye Sculptor Bar Highlight & Contur Farbe 20 Nude Sculpt (LE)


Mädels, ich hab eine limitierte Eyeshadow Palette kostenlos von Pinkmelon zum Testen zugeschickt bekommen und diese möchte ich euch heute vorstellen.
Es handelt sich hierbei um eine kleine Palette von Isadora in der Farbe 20 Nude Sculpt. Es sind 5 verschiedenen Farbe in der Palette mit insgesamt 7,5 g. Der Kostenpunkt liegt bei ca. 20,99€ und ist z.B. bei douglas erhältlich.



Das sagt der Hersteller

„Isadoras Eye Sculptor Bar bietet alles, was Sie für ein bezauberndes Augen-Make-up benötigen! Die Palette mit integriertem Spiegel enthält fünf matte, samtig weiche und lang anhaltende Farbtöne. Mit Nuance Nr. 1 schaffen Sie die optimale Basis für das Make-up, die Nuancen 2 und 3 eignen sich zum Konturieren und die vierte Nuance definiert Ihre Augen. Der perlschimmernde Highlighter perfektioniert den Look, indem er Ihre Augen zum Strahlen bringt!“



Verpackung und Design


Die kleine, schwarze Palette ist aus einem hochwertigeren Plastik verarbeitet worden und lässt sich kinderleicht öffnen und schließen. Das Design ist wie man es von Isadora gewohnt ist – schlicht und edel. Ich mag es so auch super gerne.  Außen befindet sich ein schmaler Balken der transparent ist, sodass man alle Farben gut erkennen kann.

Im Innenleben befindet sich außerdem ein kleiner Spiegel, diesen benötige ich zwar nie, aber es ist gut einen für unterwegs zu haben.



Das Produkt


Wie oben bereits erwähnt, befinden sich 5 verschiedene Farbtöne in der Palette. Davon ist einer schimmernd, die anderen sind matt.
Für eine leichtere Beschreibung, habe ich die einzelnen Lidschatten auf dem Bild nummeriert.
Übrigens sind sie allesamt recht gut pigmentiert, sodass ich auf dem Foto keinen Unterschied mit/ohne Base erzielen konnte. Womöglich liegt es auch an der Base die ich habe, aber ich finde die Farben auch so super pigmentiert.
Meine Base ist übrigens transparent, sodass es auch keine Farbveränderung gegeben hat. Und auch sonst konnte ich beim besten Willen keinen Farbunterschied erkennen. Einzig und allein die Haltbarkeit auf dem Lid hat sich verändert. Ohne Base verblassen die Farben nach ca. 4 Stunden auf dem Auge und kriechen wie wild herum.
Mit einer Base halten sie bombenfest, wenn nötig auch die ganze Nacht!
Generell trage ich alle Lidschatten ausschließlich mit einem Pinsel auf, um ein schöneres Ergebnis zu erzielen. Sie lassen sich so viel einfacher verteilen/verblenden und man hat auch bei der Intensität eine bessere Kontrolle.



Farbe 1.
Dieser matte Vanilleton ist augenscheinlich doppelt so groß als die anderen Töne und dient als Ausgleichsfarbe auf dem Lid. Aus diesem Grund macht es auch Sinn, das Pfännchen größer zu gestalten.
Er ist wunderbar pigmentiert und gleicht kleine Rötungen/Äderchen sehr schön aus. Ich habe es auf dem gesamten Lid bis zur Augenbraue aufgetragen um eine einheitliche Arbeitsfläche zu erhalten.

Farbe 2.

Diese Farbe erinnert an einen Bronzer und ist in der Palette der wärmste Ton mit einem höheren Rotanteil. Ich habe ihn mit einem Pinsel auf dem gesamten beweglichen Lid verteilt und nach oben hin verblendet. Sollte man übrigens mal wirklich seinen Bronzer vergessen haben, kann man Farbe Nr. 2 wunderbar zweckentfremden und im Gesicht auftragen.

Farbe 3.

Die aschigere Variante von Nr. 2. Meiner Meinung nach wäre einer der beiden Tönen vollkommen ausreichend gewesen, um ein schönes AMU zu zaubern. Aber: Somit hat man eine kleine Allround Palette die man nach Belieben durch diese zwei Farbtöne wärmer/kühler gestalten kann. Ich wüsste jetzt auch nicht, welche Farbe ich lieber mag. Um euch auch Farbe Nr. 3 auf dem Auge zu zeigen, habe ich noch ein wenig davon auf dem beweglichen Lid im äußeren Bereich aufgetragen. Ich finde auf dem Foto kann man den Farbunterschied auch sehr schön erkennen. Von der Farbabgabe ist Nr. 3 der „schwächste“ Ton, was aber nicht heißen soll, dass dieser weniger gut pigmentiert ist. Gerade für einen schlichten Alltagslook mag ich diese Nuance besonders gerne.
P.S. Konturieren funktioniert mit dieser Farbe auch!

Farbe 4.
Kommen wir zum dunkelsten Ton aus der Palette. Man hätte das ganze jetzt schön Smoky abdunkeln können, um einen intensiven Abendlook zu erzielen. Aber ich dachte mir, um das ganze komplett zu machen, verdichten wir mal mit dem matten Braun die Wimpern und ziehen einen kleinen Eyeliner. Ich war überrascht, wie gut es einfach auf dem Auge funktioniert hat und bin mehr als zufrieden mit dem Ergebnis. Die Pigmentierung ist klasse und das Produkt butterweich. Trotz dessen hält sich das Fallout in Grenzen, sodass man gut damit arbeiten kann.

Farbe 5.
Der einzig schimmernde Ton der Palette und mittlerweile mein kleiner Liebling. Ich benutze den Highlighter quasi auf dem gesamtem Gesicht: Unter der Braue, auf der Nasenspitze, auf den Wangenknochen und auf dem Lippenbogen. Verrückt oder? Aber ich mag den subtilen Schimmer einfach so unfassbar gerne, dass ich ihn mir überall drauf Pinsel. Wobei ich ehrlich sagen muss, dass ich ihn unter der Augenbraue nicht so gerne mag. Das liegt aber daran, dass ich lieber mit matten Tönen unter der Braue highlighte, sodass ich im Alltag lieber nochmal zu Farbe Nr. 1 greife.

Ich hoffe ihr könnt nun ungefähr nachempfinden, wie die Zusammenstellung der Palette ist. Ich finde sie besonders für Reisen sehr vielseitig, man kann sich fast das ganze Gesicht damit bepinseln, bloß eine Blushfarbe würde in diesem Fall noch fehlen! Wobei, man kann es vielleicht auch mal weglassen.



Fazit


Mir gefällt die Palette unheimlich gut und ich habe nichts zu bemängeln, das kommt wirklich selten vor. 

Montag, 6. März 2017

Geschminkt: Essence LE Blossom Dreams Blush

Essence Blossom Dreams Blush

Hallo zusammen,


ich habe ein neues Produkt für euch getestet. Es handelt sich um eines der Blushes aus der aktuellen Trend Edition „blossom dreams“ von Essence. Diese gibt es von März bis April in verschiedenen Drogeriemärkten und auch Online.
Schon allein das Design aus der LE finde ich zuckersüß und stimmt wunderbar auf die wärmere Jahreszeit ein.
Ich habe mir übrigens den dunkleren Ton in der Farbe „02 kiss from a rose“ ausgesucht. Auf der (noch) blassen Winterhaut, stelle ich ihn mir ziemlich hübsch vor! Aber das werden wir gleich sehen.
Übrigens kostet das Produkt für 8g ca. 3,29€.




Das sagt der Hersteller

„softes Rouge mit besonderer Blütenprägung in zwei schimmernden Farben. Damit strahlen deine Wangen frühlingsfrisch.“




Verpackung und Design

Das Produkt befindet sich in einer einfachen Plastikumverpackung. Die schnörkelige Schrift ist passend zum Frühling gewählt und die kleinen Blümchenbilder runden das ganze ab. Es ist nichts hochwertiges, erfüllt jedoch seinen Zweck und sieht niedlich aus.
Die Verpackung lässt sich einfach öffnen und schließen und man muss keine Angst haben, sich einen Fingernagel abzubrechen.




Das Produkt

Wie der Name schon sagt, passt es farbtechnisch sehr gut zu einer Rose. Aber eher ein Pfirsichrot und nicht die knallroten Bilderbuch-Rosen. Genau diesen Ton finde ich perfekt als Übergang (Blasse Winterhaut -> Frühling) Und wisst ihr warum? Durch den enthaltenen Schimmer peppt es generell jedes helle Häutchen auf und stimmt auf die warme Jahreszeit ein.
Wo wir gerade dabei sind, der Schimmer ist so deutlich auf der Haut zusehen, dass absolut kein Highlighter mehr benötigt wird! Ich hätte mir ein klein wenig mehr von der Farbabgabe gewünscht, aber so ist er super für den Alltag und auch für Anfänger geeignet. Wobei, man schnell „Over-Highlighted“ aussehen könnte. Aber Spaß bei Seite, das Rouge lässt sich super einfach Auftragen und Verblenden und wer im Frühling genauso auf Schimmer steht wie ich, wird das Produkt lieben! Es zaubert einfach eine gesunde Frische ins Gesicht und passt zu vielen Hauttönen.

Der Schimmer hat sich auch den ganzen Tag gehalten und ich hatte leicht Pfirsichfarbene Wängchen.

> Derzeit hatte ich zwischenzeitlich trockene Stelle im Wangenbereich, diese werden durch den Schimmer hervorgehoben, können aber mit einem guten Fixing Spray sehr schön abgemildert werden.




Fazit

Insgesamt bin ich wirklich sehr zufrieden mit dem Blush. Man kann hier für kleines Geld ein tolles Produkt bekommen, welches absolut Anfänger geeignet ist.


Donnerstag, 26. Januar 2017

Geschminkt: douglas Creamy Foundation Stick, Farbe 02 Light Beige

Hallo zusammen,
heute möchte ich euch den douglas Creamy Foundation Stick in der Farbe 02 Light Beige vorstellen. 



Information

Das Produkt ist ausschließlich bei douglas online oder im Store erhältlich, da es sich hierbei um die Eigenmarke des Hauses handelt. Der Preis liegt bei 12,99€ für 11,5ml. Nach dem Öffnen ist das Produkt 12 Monate haltbar.

Das sagt der Hersteller

„Die geschmeidig-weiche Textur des Creamy Foundation Sticks schenkt Ihrem Teint eine absolut natürliche und gesunde Ausstrahlung, ohne die Haut auszutrocknen oder zu beschweren. Im ultrapraktischen Stick-Format passt die Foundation von Douglas Make-up in jede Beauty-Bag – für kleine Touch-ups zwischendurch! Der Creamy Foundation Stick bietet eine mittlere bis hohe Deckkraft und eignet sich mit seinen verschiedenen Nuancen auch ideal, um Ihr Gesicht zu konturieren.“



Verpackung und Design


Wie der Hersteller bereits schreibt, befindet sich das Produkt in einem praktischen Stick. Dieser funktioniert wie ein Lippenstift und lässt sich kinderleicht ein uns ausdrehen. Die Idee dahinter fand ich so genial, dass ich es sofort ausprobieren wollte. Logischerweise ist die Foundation dadurch fest, sodass der Stick ideal in der Handtasche verstaut werden kann, ohne dass man Angst davor haben muss, einen Unfall während des Transports zu erleben.
Ich nehme an, es wurde deutlich, dass ich den Stick von der Aufmachung ziemlich cool finde. Das Design ist schlicht/durchschnittlich, ich finde es absolut in Ordnung.



Das Produkt

Wie oben bereits erwähnt, habe ich das Produkt in der Farbe 02 Light Beige getestet. Leider war es für mich zu dunkel/zu gelbstichig, was man auf den Fotos auch erkennen kann. Das ist ärgerlich, dafür kann die Foundation aber nichts! Mich wundert es nur, dass es dies von den 4 Farbvarianten bereits der zweithellste Ton war, trotz dessen ist er mir zu dunkel! So käsig empfinde ich mich gar nicht, aber gut!
Wie gesagt, nimmt man einfach den Deckel ab und schraubt das Produkt hoch. Man kann die Foundation kinderleicht dosieren, ich verteile ein paar „Striche“ im Gesicht und verblende diese dann. Zur Konsistenz muss ich sagen, dass es für meinen Geschmack doch ein wenig zu fest ist, dadurch lässt es sich auch nicht ganz so einfach verteilen. Mit den Fingern bin ich überhaupt nicht zurechtgekommen, auch mit einem Make up Schwämmchen konnte ich kein gleichmäßiges Ergebnis erzielen. Am besten hat es mit einem Buffing Pinsel funktioniert! Ärgerlicherweise ist die Foundation so fest, dass es sich auf trockene Stellen richtig festsetzt und man diese gar nicht mehr ordentlich verblenden kann. Leider habe ich hin und wieder (gerade zur kalten Jahreszeit) hier und da auch auf den Wangen trockene Stellen, die bei so einem Camouflage-artigen Produkt hervorgehoben werden. Auf den Fotos wirken diese Stellen dunkler. Das ist schade!
Ich kann mir jedoch vorstellen, dass es bei fettiger Haut eine bessere Wirkung zeigt, da der Stick außerordentlich gut mattiert und den Glanz aus dem Gesicht nimmt.
Die Deckkraft würde ich als mittel bis hoch einstufen, wie der Hersteller es auch sagt. Schichten ist möglich, kann ich bei trockener Haut aber absolut nicht empfehlen. Auf dem Vorher/Nachher Bild kann man Rötungen und sogar einen fiesen Pickel in meinem Gesicht sehen. Ich finde das Grundergebnis nach der Foundation schon ziemlich gut, sodass derartige rote Stellen anschließend problemlos mit einem Concealer beseitigt werden können. Der creamy Stich ist schon sehr maskenartig, sodass es nicht mehr sehr natürlich aussieht. Dies kann aber auch damit zusammenhängen, dass ich einfach nicht den passenden Farbton gewählt habe. Die Foundation haftet überaus gut auf der Haut, das merke ich definitiv beim Abschminken… so viel „orangene Suppe“ muss ich mir für gewöhnlich nicht von der Haut waschen. Ich habe wirklich nie viel von dem Produkt benutzt, trotz dessen fühle ich mich wie zugespachelt und im Gesicht „leichter“, wenn ich es abwasche.
Achja, bevor ich es vergesse! Der Geruch von dem Stift ist übrigens einfach nur furchtbar. Es riecht ganz komisch nach Plastik… jetzt sagen vielleicht einige „Was stört es dich denn im Gesicht?“ Puh… ich nehme es mindestens 1-2 Stunden da, schließlich befindet sich meine Nase auf meinem Gesicht… ich kann euch sagen, dass ich das absolut nervig fand! Für mich ist das nichts.



Fazit

Negativ
- nicht für trockene Haut geeignet
- der Geruch
- unangenehmes Hautgefühl
- schwierig im Auftrag

Positiv
+ zufriedenstellende Deckkraft
+ praktische Verpackung




Insgesamt muss ich sagen, dass der Hersteller sein Versprechen einhält, bloß ist es einfach nicht die passende Foundation für mich. Ich benötige doch eher etwas „flüssigeres“ um es problemlos zu verteilen und einzuarbeiten. Des Weiteren ist meine Haut einfach zu trocken für diese Konsistenz… vielleicht könnte douglas noch dazu schreiben, dass es nicht für trockene Haut geeignet ist.